Radurlaub finden

 
 

Finden Sie Ihre Traumradreise

Donau von Passau nach Wien mit dem Rennrad - 8 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
Preis:
ab 569 € pro Person

  • 2018
  • Individuelle Radreise
  • Rennradreise
  • 8 Tage / 7 Nächte
  • ca. 580-690 km / 3550-6500 Hm per Rad
  • Schwierigkeitsgrad 5 von 5

Wie der Radweg selbst die beiden Städte verbindet, so verbindet wohl auch der Großteil
aller Radfahrer den Donau-Radweg mit den Städten Passau und Wien. Da der bekannteste
Radweg Europas keine wirkliche Herausforderung für ambitionierte Rennradfahrer darstellt,
haben wir diese beiden Städte zu einer achttägigen Tour verbunden, die auch gut trainierten
Pedalisten einiges abverlangen wird. Die einzelnen Etappen starten und enden jeweils
in Orten an der schönen blauen Donau, führen aber großteils in die umliegenden Regionen.
Staunen Sie, welche Schönheiten die touristisch wenig bekannten Regionen wie Innviertel,
Mühlviertel, Hausruckviertel, Mostviertel oder Waldviertel zu bieten haben. Zum Ausklang
rollen Sie dann auf der letzten Etappe am Donauradweg in die Bundeshauptstadt Wien.
Anforderungen
Die Routen weisen Längen zwischen 70 und 135 km auf, und führen durch meist hügeliges
Gelände. Speziell durch das Mühl- und Waldviertel sind auch längere Steigungen zu bewältigen.
Zwei Etappen führen direkt am flachen Donau-Radweg entlang und bieten Möglichkeiten
zur Regeneration.
Sie haben täglich die Wahl zwischen zwei Routen mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad.
Somit können Sie diese Rennradreise Ihrem täglichen Befinden anpassen, und auch
einmal die Beine locker auf einer einfacheren Etappe kreisen lassen.

1. Tag: Anreise nach Passau
Die Barockstadt mit ihrer imposanten Lage zwischen Donau, Inn und Ilz lädt zu einem
geschichtsträchtigen Stadtrundgang. Spätestens jetzt schalten Sie um auf das Tempo Ihres
Herzens. Ihre Rennradreise hat begonnen. Die Vorfreude kribbelt.

2. Tag: Passau – Schlögen
Route 1 Innviertel (~ 70 km, 800 hm): Von Passau geht es in lockerem Tritt in die schöne
Barockstadt Schärding. Im Sauwald erwarten Sie die ersten kernigen Anstiege, Sie kommen
langsam auf Touren. In ständig leichtem Auf und Ab rollen Sie durch das sanftwellige
Innviertel. Schöne Aussichten sind dabei garantiert! Ihr Etappenziel Schlögen liegt an der
faszinierenden Doppelschlinge der Donau, die sich hier durch den harten Granit ihren Weg
gebahnt hat.
Route 2 Mühlviertel (~ 105 km, 1.250 hm): Nach einer kurzen Einrollphase entlang des
linken Donauufers erwarten Sie bereits die ersten Berge des Mühlviertels. Kurvenreich und
schweißtreibend kämpfen Sie sich über Hügel und durch schattige Wälder in Richtung Böhmerwald.
Dieser herrliche Landstrich mit sanft geschwungenen Hügelketten und ruppigen
Buckeln wird Sie noch einmal fordern. Die Belohnung: Phantastische Panoramablicke, an
schönen Tagen sind die Alpen zum Greifen nahe, mit vielfältigen Ein- und Ausblicken. Die
letzten Kilometer führen entlang der Donau zur berühmten Schlögener Schlinge.

3. Tag: Rundfahrt Schlögen
Route 1 Hausruckviertel (~ 90 km, 1.050 hm): Gut Ausgeruht? Nach ein paar idyllischen Pedaltritten
entlang der Donau folgt eine knackige Bergwertung nach Haibach ob der Donau.
Oben angekommen: Anhalten, Brille putzen, Panorama genießen und weiterstrampeln.
Sie sind im Hausruckviertel. Die Strecke durch das bezaubernde Aschachtal lädt so richtig
zum Bolzen ein. Das sanft-hügelige, bäuerlich geprägte Land erfordert ein wenig "Luft". Kurz
nach dem reizvollen Tal der 7 Mühlen erwartet Sie mit St. Agatha die zweite, "richtige" Bergwertung
des Tages. Auch hier ist der Rundumblick auf das mit Feldern durchsetzte Panorama
ein Genuss. Ebenso die letzten Kilometer zurück an die Schlögener Schlinge.
Route 2 Mühlviertel (~ 135 km, 1.950 hm): Diese Route "verwöhnt" Sie mit Höhenmetern
und herausfordernden Steigungen. Einrollen entlang der Donau. Dann schrauben Sie sich
rauf nach Niederkappel und sausen auf der anderen Seite wieder runter. Dieses Szenario
wird sich noch einige Male wiederholen und Sie so einige Tropfen an kostbarem Schweiß
kosten. Die Landschaft im oberen Mühlviertel ist somit sehr aussichts- und natürlich auch
hügelreich! Hier können Sie so richtig zeigen, was in Ihnen steckt! Ihren Elektrolythaushalt
können Sie in der Stiftsbrauerei Schlägl ausgleichen, bevor Sie in Guglwald nahe der tschechischen
Grenze den östlichsten Punkt Ihrer Etappe erreicht haben. Bei Niederranna nähern
Sie sich wieder der Donau und somit Ihrem Ausgangspunkt Schlögen.

4. Tag: Schlögen – Grein
Route Donau-Radweg (~ 110 km, 50 hm): Der heutige Tag steht im Zeichen der Regeneration
und des Kräftesammelns für die kommenden Etappen. Passen Sie Ihren Rhythmus dem des
Donaulandes an: Gleiten, schauen und genießen. Auf Ihrem Weg durch die imposante Donauschlinge
sollten Sie sich bewusst dem gemächlichen Tempo der Radtouristen anpassen
und die bezaubernde Umgebung in sich aufsaugen. Ein Kulturstopp in der oberösterreichischen
Landeshauptstadt Linz sollte auch nicht fehlen. Auf flachen Uferwegen und durch
weitläufige Auwälder nähern Sie sich dem Donaustädtchen Grein im schönen Strudengau.

5. Tag: Grein – Raum Melk
Route 1 Mostviertel (~ 95 km, 750 hm): Die ersten Kilometer durch das flache, landwirtschaftlich
geprägte Machland verführen zu einer etwas rasanteren Gangart. Bei Wallsee/
Mitterkichen queren Sie die Donau und tauchen ein in die Hügellandschaft des Mostviertels.
Flott geht es vorbei an knorrigen Mostbirnbäumen und durch weite Streuobstwiesen. Unterwegs
sollten Sie sich einen Schluck des herrlichen Birnenmostes und eine "zünftige Jausn
beim Wirtn" gönnen. Das Kurbeln durch die abwechslungsreiche, mit Hügeln, Wäldern und
Auen durchzogene Landschaft macht dann doppelt Spaß! In Melk sollten Sie auf jeden Fall
das weltberühmte Stift besuchen, bevor Sie sich den köstlichen Wachauer Weinen widmen.
Route 2 Waldviertel (~ 125 km, 1.400 hm): Es geht zunächst durch ein Terrain aus hintereinander
gestaffelten Hügeln mit stets wechselnden Aussichten auf Wälder, Wiesen, Äcker,
Täler und Bäche. Gleich hinter Grein führt Sie ein "gemeiner" Anstieg kurvenreich bergan.
Eine kurze, rasante Abfahrt verspricht etwas Erholung, bevor ein "giftiger" Stich das Atmen
wieder erschwert. Es folgt eine lange, flotte Genussabfahrt durch ein herrlich schattiges
Tal nach Waldhausen. Spätestens jetzt müsste sich Ihr Puls wieder im Normalbereich
befinden!? Entlang der kristallklaren Ysper schlängeln Sie sich wieder der Donau entgegen.
Emmersdorf liegt am Westeingang zum Weltkulturerbe Wachau, und direkt gegenüber, das
weltbekannte Benediktinerstift Melk.

6. Tag: Rundfahrt Wachau
Route 1 Wachau (~ 135 km, 850 hm): Entlang des rechten Donauufers cruisen Sie in Richtung
Krems. Die Ausblicke auf die gegenüberliegende Wachau sind großartig und die ersten Kilometer
flugs abgespult! Nun tauschen Sie die mächtige Donau, gegen das kleine Flüsschen
Krems. Zu Ihrer Linken und Rechten türmen sich die Weinberg-Terrassen; Urgesteinsriesling
und Grüner Veltliner haben hier Tradition. Die Weinberge werden rarer ... und schlussendlich
finden Sie sich in einer sich in Wellen wiegenden Landschaft mit langen aber sanften
Anstiegen wieder. Auf den letzten 20 Kilometer können Sie noch einmal so richtig Gas geben,
denn es stellen sich Ihnen keine wirklichen "Erhebungen" mehr in den Weg. Durch das
breite Wiesental des Weitenbaches geht es zügig der Wachau entgegen.
Route 2 Wachau (~ 100 km, 1.800 hm): Unmittelbar hinter Melk lauert der Jauerling. Mit
knapp 1000 m ist er der höchste Berg an der Donau. Vorbei an Weinterrassen und Obstbäumen,
dann hinein in den Wald und hinauf auf den Berg. Der Anstieg ist schweißtreibend,
gibt aber immer wieder herrliche Ausblicke frei. Mit Karacho jagen Sie dem Weinort Spitz an
der Donau entgegen. Ein paar Kilometer am Donau-Radweg dienen zur Erholung. Noch einmal
stellt sich Ihnen eine Rampe entgegen, bevor Sie in Krems eine verdiente Pause einlegen.
Die Rückfahrt erfolgt auf der rechten Donauseite mit phantastischen Ausblicken auf die
gegenüberliegende Wachau. Aber keine Angst, auch hier gilt es die eine oder andere Anhöhe
zu erklimmen. Sie haben sich ja schließlich für die "härtere" Route entschieden ;-)

7. Tag: Raum Melk – Wien
Route Donau-Radweg (~ 115 km, 50 hm): Zum Ausklang Ihrer Rennradreise steht eine
entspannte Flachetappe am Programm. Immer entlang des Donaustromes schlängeln Sie
sich gemütlich gen Osten. Noch einmal erfreuen Sie sich an den Ausblicken auf die aparten
Wachauerstädtchen und steilen Weinberge. Dann laden die weitläufigen Auwälder des Tullnerfeldes
zum gemächlichen Dahinradeln ein. In Klosterneuburg locken Stift und Stiftskeller.
Und schlussendlich Wien, die Weltstadt an der Donau.

8. Tag: Abreise von Wien
Gönnen Sie sich noch den einen oder anderen Tag in der pulsierenden Weltstadt Wien. Es
lohnt sich!

Hinweise:

  • Einreisebestimmungen/Visum: Einreise für deutsche Staatsangehörige mit gültigem Personalausweis oder Reisepass (auch Kinder benötigen gültige Einreisedokumente). Staatsangehörige anderer Länder erkundigen sich bitte beim zuständigen Konsulat nach den geltenden Bestimmungen.
  • Mindestteilnehmerzahl: siehe oben, Letzte Rücktrittsmöglichkeit des RV bei Nichterreichen Mindestteilnehmerzahl: 21 Tage vor Reisebeginn.
  • Anzahlung in % des Reisepreises: 20 Prozent, Restzahlung fällig: 21 Tage vor Reisebeginn
  • Alle genannten Kilometer-Angaben sind circa-Entfernungen der empfohlenen Radtouren, die je nach gebuchter Unterkunft sowie Ihren Besichtigungen/Ausflügen variieren.
  • Der Gepäcktransport findet in der Regel zwischen ca. 9 bis 18 Uhr statt. Bitte denken Sie im Tagesgepäck neben Proviant auch an Regen- und Ersatzkleidung.

Im Reisepreis enthalten sind:

  • 7 Übernachtungen in gebuchter Kategorie in Zimmer mit Du/WC
  • Frühstück
  • Täglicher Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft bis Wien
  • Übersichtskarte und Tages-Karten pro Zimmer
  • Reiseunterlagen mit touristischen Hinweisen pro Zimmer
  • GPS-Tracks verfügbar
  • 7-Tage-Servicehotline

Zusatzkosten (nicht inklusive):
Alle Leistungen, die oben nicht als "im Reisepreis enthalten" aufgeführt sind, insbesondere: An- und Abreise, Verpflegung und Getränke, Reiseversicherungen (Reiserücktritt, Reiseabbruch, (Auslands-)Krankenversicherung inkl. Krankenrücktransport), Leihradversicherung, Führungen, Eintritte, Transfers, Fähr-, Bahn- und Busfahrten sowie persönliche Ausgaben und Trinkgelder, Kurtaxe/Touristenabgabe.

Donau Hotel Rennrad

Details
  • Donau Hotel Rennrad, Doppelzimmer/Du/WC/ÜF
    569 €
  • Donau Hotel Rennrad, Einzelzimmer/Du/WC/ÜF
    729 €

Zusatzangebot/Zuschläge

  • Halbpension
    107 €
  • Eigenes Rad
    0 €

Donau Hotel Rennrad

Sie übernachten in ausgewählten 3- und 4-Sterne-Hotels meist in zentraler Lage. In Wien im 4-Sterne-Hotel mit guter ÖPNV-Anbindung ins Zentrum. Alle Zimmer sind mit Du/WC oder Bad/WC ausgestattet.

Hotelbeispiele (siehe Hinweis):

  • Passau - Hotel Weißer Hase
  • Grein - Hotel zur Traube
  • Melk/Emmersdorf - Hotel zum schwarzen Bären
  • Wien - Hotel Arcotel Kaiserwasser

Es werden nach Verfügbarkeit diese oder ähnliche Unterkünfte der gebuchten Kategorie gewählt. Es besteht kein Anspruch auf Unterbringung in den genannten Unterkünften/Etappenorten. Je nach gebuchtem Hotel kann die Länge der Tagesetappen etwas variieren. Die verbindlich gebuchten Hotels entnehmen Sie bitte der Hotelliste in den Reiseunterlagen, die Ihnen rechtzeitig vor Anreise zugeht.